Wichtige Werte

Pensionserhöhung ab 01.01.2022

Die Pensionen werden in Abhängigkeit von der Pensionshöhe nach folgenden Regeln erhöht:

Pensionshöhe

Pensionserhöhung

bis € 1.000,00

3,0 %

€ 1.000,01 bis € 1.300,00

linear fallender Prozentsatz von 3,0 % auf 1,8 %

über € 1.300,00

1,8 %

Hinweis:

Abweichend von obigen Prozentsätzen gebührt die Pensionserhöhung für Leistungen, die im Jahr 2021 angefallen sind, nur aliquot nach dem Zeitpunkt des (fiktiven) Pensionsanfalls.

Pensionsanfall Ausmaß von der vollen Anpassung
01.01.2021

100%

02.01. – 01.02.2021

90%

02.02. – 01.03.2021

80%

02.03. – 01.04.2021

70%

02.04. – 01.05.2021

60%

02.05. – 01.06.2021

50%

02.06. – 01.07.2021

40%

02.07. – 01.08.2021

30%

02.08. – 01.09.2021

20%

02.09. – 01.10.2021

10%

D.h. bei Ruhestandsversetzung bis 1.1.2021 gebührt die Pensionserhöhung in vollem Ausmaß. Danach sinkt das Ausmaß gem. obiger Tabelle. Für Ruhestandsversetzungen ab 2.10.2021 gebührt keine Pensionserhöhung.

Bei Versorgungsleistungen, die bis einschl. 1.12.2021 angefallen sind, gebührt grundsätzlich die volle Pensionserhöhung. Zuvor genannte Aliquotierung gilt nur für Versorgungsgenüsse, wenn sie sich von Ruhegenüssen ableiten, die zwischen 2. Jänner und 1. Oktober 2021 angefallen sind oder Aktiven, die in diesem Zeitfenster verstorben sind. Dann leitet sich die Aliquotierung vom Pensionsanfall des Ruhegenusses bzw. fiktiven Pensionsanfall des Aktivverstorbenen ab.

Übersicht Mindestsatz

Mindestsatz (Mindesteinkommen)

ab 01.01.2022 EURO (monatlich)

alleinstehende Pensionisten

1.030,49 €

verheiratete Pensionisten

1.625,71 €

Halbwaise bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres

379,02 €

Halbwaise nach Vollendung des 24. Lebensjahres

673,53 €

Vollwaise bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres

569,11 €

Vollwaise nach Vollendung des 24. Lebensjahres

1.030,49 €

 

Krankenversicherung Höchstbeitragsgrundlage

  • € 5.670,00

Höchstgrenze besonderer Sterbekostenbeitrag

  • € 4.222,65

Studienunterstützung

  • pro Semester (bei Studierenden): € 109,00
  • pro Schuljahr: € 109,00

Geringfügigkeitsgrenze gemäß § 5 Abs. 2 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz

  • € 485,85

Grenzbetrag

  • € 866,35

Einkommensgrenze für Waisen

  • € 1.176,00

Einkommensgrenze für Studienunterstützungen

  • Pensionist ist Alleinverdiener: € 4.527,96
  • Pensionist ist nicht Alleinverdiener: € 3.366,71

Einkommensgrenze für politische Mandatare

  • € 4.594,24 (49 % des Ausgangsbetrages gem. § 3 des Bundesverfassungsgesetzes über die Begrenzung von Bezügen öffentlicher Funktionäre)